juridikum, zeitschrift für kritik | recht | gesellschaft

veranstaltungen

20.06.2016, 19:00

Autoritäre Tendenzen im Recht - Heftpräsentation juridikum

- Podiumsdiskussion über autoritäre Einstellungen und deren Einfluss auf die Gesetzgebung -   am 20. Juni 2018, 19 Uhr Juridicum, Seminarraum 10, Schottenbastei 10-16, 1010 Wien

In der aktuellen juridikum-Ausgabe beschäftigen sich die Autor*innen mit autoritären Tendenzen in der Gesetzgebung der letzten Jahre. Angesichts des massiven Rechtsrucks in ganz Europa ist das Thema der Autoritarisierung brandaktuell. Auch in Österreich wird vermehrt auf soziale Kontrollen, Strafen und nationale Abgrenzung nach außen gesetzt, wie sich etwa in einer kontinuierlichen Verschärfung der Asylpolitik, verstärkter Regulierung des öffentlichen Raums wie aktuell bspw am Praterstern und einem umfassenden Überwachungspaket zeigt. Die Beiträge des aktuellen Schwerpunkts zeigen, dass es sich dabei nicht um ein Phänomen der letzten Monate handelt, sondern dass diese Tendenzen bereits weitaus früher ihren Ausgang genommen haben. In der Ausgabe werden unterschiedliche Rechtsgebiete – darunter das Schul- und Ausbildungsrecht, das Straf- und Sicherheitspolizeirecht, sowie das Niederlassungs- und Aufenthaltsrecht auf autoritäre Tendenzen untersucht. Ein weiterer Beitrag widmet sich der Verbreitung autoritärer Einstellungen in der österreichischen Gesellschaft.

Nicht zuletzt soll es auch um die Frage gehen, wie derartigen Tendenzen entgegengetreten werden kann.

Am Podium diskutieren
Oliver Rathkolb, Professor am Institut für Zeitgeschichte, Universität Wien;
Alexia Stuefer, Rechtsanwältin (abgesagt);
Nadine Hauptfeld, Juristin beim Stadtschulrat für Wien;
Johannes Peyrl, Arbeiterkammer Wien
Angelika Adensamer, Juristin bei epicenter.works.

Geleitet wird die Diskussion von Nora Pentz, juridikum-Redakteurin

Nach der Diskussion gibt es Möglichkeit zum Austausch bei kleinen Erfrischungen.

<- zurück zu: veranstaltungen