25.06.2013, 19:00

HUMAN RIGHTS TALK: Nothing Can Justify Torture!

Nothing Can Justify Torture - From Legal Prohibition to Enforcement and Implementation

Wir laden herzlich ein zum letzten HUMAN RIGHTS TALK vor der Sommerpause!

Zu den Herausforderungen bei der Umsetzung des absoluten Folterverbots und wie der effektive Zugang zu Rechtsmitteln sowie adäquate Entschädigung von Folteropfern gewährleistet werden kann, diskutieren 

Manfred NOWAK (Universität Wien, wissenschaftlicher Leiter des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte, ehem. Sonderberichterstatter über Folter)

Gerald STABEROCK (Weltorganisation gegen Folter - OMCT)

Henri TIPHAGNE (Präsident von Forum Asia für Menschenrechte und Entwicklung, Direktor der Menschenrechtsorganisation People`s Watch - Indien) und 

Edita LINTL (Leitungsteam HEMAYAT)

am Dienstag, den 25. Juni 2013 um 19h in der

Aula des Uni Campus Altes AKH (1. Hof, Spitalgasse 2-4, 1090 Wien)

Die Veranstaltung wird vom Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte gemeinsam mit der Forschungsplattform "Human Rights in the European Context" der Universität Wien, der Weltorganisation gegen Folter (OMCT) und der Österreichischen Liga für Menschenrechte organisiert und ist Teil der Aktionswoche Wien +20, die anlässlich des 20. Jubiläums der Weltmenschenrechtskonferenz stattfindet.

Im Anschluss an die Diskussion laden wir zu einem kleinen Umtrunk ein.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Der Eintritt ist frei, aus logistischen Gründen bitten wir um Anmeldung an 

humanrightstalk( at )univie.ac.athumanrightstalk( at )univie.ac

Videomitschnitte vergangener HUMAN RIGHTS TALKS stehen auf zige.tv zur Verfügung.

<- zurück zu: veranstaltungen